Mittwoch, 13. November 2013

Rezension: Edelherb



Titel: Edelherb
Autor: Gabrielle Zevin
Verlag: FJB (Oktober 2013)
Einband: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 528
Preis: ca. 17€ (D)
Reihe: Birthright #2
1. Bitterzart
2. Edelherb
3. ...?

Hier kaufen!



Inhalt (Klappentext): New York 2083: Wasser und Papier sind knapp, Kaffee und Schokolade sind illegal. Der Oberstaatsanwalt findet einen Grund, um Anya Balanchine in die Erziehungsanstalt Liberty einsperren zu lassen. Und das nicht zum ersten Mal. Aber diesmal gelingt ihr die Flucht auf eine Kakaoplantage in Mexiko. Dort lernt sie alles über die Geheimnisse der Schokoladenherstellung und des Kakaoanbaus. Wird Anya ihr Erbe als Kartellchefin etwa doch antreten? Und was ist mit Win? Kann ihre Liebe auch diese Herausforderung überstehen? Anya ist in tödlicher Gefahr, denn vor den Intrigen der eigenen Familie ist sie nirgendwo sicher.

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir wieder ziemlich gut, genauso wie das des ersten Bandes. Meiner Meinung nach passt es auch irgendwie zum Thema Schokolade und vor allem finde ich es gut, dass das Design eher auf alt gemacht ist und nicht auf den ersten Blick erkennbar ist, dass es sich um eine Dystopie handelt. Auch die Handlung an sich mochte ich wirklich gerne und in diesem Band kommt auch die ganze Sache mit der illegalen Schokolade mehr zur Geltung, die leider im ersten Teil etwas untergegangen ist. Die Idee hat mir von Anfang an gut gefallen und das hat sich auch bis jetzt nicht geändert. Anya war mir größtenteils sympathisch und ich konnte ihre Entscheidungen und Überlegungen gut nachvollziehen, auch wenn ihre Familienverhältnisse dafür umso verwirrender waren. Und auch ihre kleine Schwester Natty habe ich von Anfang an total ins Herz geschlossen. Natürlich entwickelt sich auch die Liebesgeschichte zwischen Win und Anya weiter. Als Anya aus dem Erziehungscamp "Liberty" kommt hat Win nämlich bereits eine neue Freundin, scheint sich aber dennoch noch für Anya zu interessieren. Glücklicherweise rückte diese Geschichte nicht so sehr in den Vordergrund, wie es in vielen Dystopien heutzutage geschieht und so konnte ich sowohl die kleine Liebesgeschichte als auch den Rest des Buches genießen, ohne allzu genervt von dem ständigen Hin und Her zu sein. Insgesamt ist "Edelherb" eine gelungene Fortsetzung, die es sich zu lesen lohnt. Wer in "Bitterzart" die Schokolade noch etwas vermisst hat, wird sie hier auf jeden Fall finden. 

Der Autor: Gabrielle Zevin hat in Harvard Literatur studiert und lebt in Los Angeles. Sie hat bereits mehrere Romane sowie Drehbücher verfasst. Ihre Bücher wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und mit vielen Preisen ausgezeichnet. Quelle

10/10 Punkten

Kommentare:

  1. Ich muss mir jetzt endlich den ersten Teil kaufen, nachdem du hier so geschwärmt hast :D
    Tolle und überzeugende Rezension, Livi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja schon allein das Thema - Schokoladenmafia *-* Danke!

      Löschen
  2. Oh, diese Triologie werde ich wohl auch mal lesen müssen! Ich liebe Dystopien ja. Hast du da eine Lieblings- Dystopie?

    Liebst <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Dystopien auch total *-* Aber es gibt wirklich viele, die ich da mag. Ich finde zum Beispiel "Delirium", "Pandemonium" und natürlich die "Godspeed"-Trilogie toll. Und auch "Frozen Time" hat mir richtig gut gefallen :))

      Löschen

Ich freue mich immer wie ein Keks über jeden Kommentar ♥
Antworten, Lob oder Kritik - alles ist hier willkommen.
Beleidigungen, Spam usw. werden allerdings von mir gelöscht, also lasst es lieber gleich ;)
Ich versuche jeden eurer Kommentare schnellstmöglich zu beantworten :)
Bitte habt aber Verständnis, wenn ich das nicht immer schaffe. Ich lese trotzdem jeden einzelnen Kommentar ♥

Livi ♥