Samstag, 8. Februar 2014

Rezension: Vergiss nicht, dass du tot bist



Titel: Vergiss nicht, dass du tot bist
Autor: Angela Mohr
Verlag: Arena (Juni 2013)
Einband: Broschierte Ausgabe
Seitenanzahl: 264
Preis: ca. 10€ (D)
Alter: ab 12 Jahren
Reihe: ---

Kaufen? Verlag | Amazon


Sabina hat ein zweites Leben geschenkt bekommen. Das neue Herz, das in ihrer Brust schlägt, ist wie ein Wunder. Doch seitdem gehen unheimliche Veränderungen in ihr vor. Veränderungen, die ganz normal sind, sagen die Ärzte. Aber Sabina spürt mit jeder Faser ihres Körpers, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Dass jemand hinter ihr her ist - und ihr Kampf ums Überleben noch lange nicht vorbei.

Das Cover finde ich eigentlich relativ schön, aber gleichzeitig auch wieder nicht, da es einfach nichts neues mehr ist und man zur Zeit auf einigen Covern einen Schmetterling, gefangen in einem Glas, sieht. Der Klappentext klang für mich eigentlich sehr ansprechend und ich hatte mir von dem Buch eine spannende Geschichte erwartet, vor allem da es als Thriller bezeichnet wird. Leider wurde ich in dieser Hinsicht etwas enttäuscht, denn eine wirkliche Spannung kam eigentlich nur im letzten Viertel des Buches auf. Als ich anfing zu lesen bekam ich schnell das Gefühl, dass mich diese Geschichte nicht vollständig begeistern könnte, denn die Protagonistin, Sabina, war mir nicht besonders sympathisch und ihre beste Freundin Yuki wirkte auf mich völlig übertrieben und in keinster Weise authentisch. Zwar hatte sie durchaus auch ihre guten Seiten, aber im Großen und Ganzen hat sie mich ziemlich genervt. Ganz zu Beginn des Buches hat mich der Inhalt ein wenig an "Bevor ich sterbe" erinnert, da Sabina unter anderem eine Liste schreibt bzw. geschrieben hat, mit Dingen, die sie vor ihrem Tod noch erleben möchte. Insgesamt fand ich den Inhalt zwar nicht schlecht, aber eben auch nicht richtig gut, weil alles immer nur halbherzig aufgegriffen wurde. Einmal waren da die Thriller-Elemente zum Schluss, dann Sabinas Auseinandersetzung mit dem Tod und dann noch Gedanken über Organspende. Gerade letzteres hätte wirklich interessant sein können und auch in dieser Form fand ich die Auseinandersetzung mit dem Thema einen guten Aspekt im Buch, aber leider wurde viel zu oberflächlich darauf eingegangen. Vor allem da darauf im Nachwort noch einmal hingewiesen wird und auch der Leser dazu aufgefordert wird, sich näher mit dem Thema zu beschäftigen, fand ich dies wirklich sehr schade. Letztendlich kann ich sagen, dass ich mir deutlich mehr von dem Buch erwartet habe und sehr viel ungenutztes Potenzial vorhanden ist. Die Grundidee hat mir gut gefallen, aber leider wurden die jeweiligen Themen, vor allem das vermeintliche Kernthema, die Organspende, nicht besonders tiefgehend behandelt. Trotzdem konnte mich das Buch unterhalten und ich denke auch, dass es relativ schwer ist, über so ein Thema zu schreiben. Dafür erst einmal Respekt an die Autorin, dass sie sich dem Thema angenommen hat. Im Großen und Ganzen konnte mich das Buch zwar nicht richtig begeistern, aber es war dennoch alles andere als schlecht und ich kann es euch vor allem empfehlen, wenn ihr nichts gegen Bücher habt, die nicht besonders tiefgründig sind. 

Angela Mohr, geboren in Stuttgart, hat sich die Welt wegen eines Sprachfehlers in ihrer Kindheit und Jugend von Anfang an schreibend erschlossen. Nach ihrem Theater- und Literaturstudium war sie in den verschiedensten Berufen tätig. Heute lebt sie im Rhein-Neckar-Kreis und arbeitet neben der Schriftstellerei am Aufbau einer Freien Schule mit. Quelle



3/5

Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Kommentare:

  1. Ich find, der Klappentext klingt ziemlich ansprechend! ♥

    Emma <3

    AntwortenLöschen
  2. Klingt wirklich spannend!
    Alles Liebe und ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende !
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch hört sich echt gut an :))
    Schade das es dir nicht zu 100% gefallen hat.
    Liebe Grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  4. Natürlich wieder eine tolle Rezension :) Irgendwie klang der Klappentext von Anfang an nicht so spannend für mich, keine Ahnung, warum :D Ich werde es wahrscheinlich eher nicht lesen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Die Story klingt sehr interessant und ich werde es sicher noch irgendwann lesen,
    aber wegen der Kritikpunkte ist es in meiner Liste erst mal nach hinten gerückt.
    Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende! :)
    Nora

    AntwortenLöschen
  6. Das ist schon die zweite nicht so ganz positive Rezi, die ich zu dem Buch lese, ich denke, dann werd ich es auch lieber lassen... So richtig spricht mich das Buch sowieso nicht an ;)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  7. Das Cover erinnert mich irgendwie an Beautiful Disaster ^^
    LG Celine

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Rezi, schade, dass die das Buch nicht so gefallen hat! Ich werde es wahrscheinlich auch nicht lese, da mich der Klappentext auch nicht so sehr anspricht!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer wie ein Keks über jeden Kommentar ♥
Antworten, Lob oder Kritik - alles ist hier willkommen.
Beleidigungen, Spam usw. werden allerdings von mir gelöscht, also lasst es lieber gleich ;)
Ich versuche jeden eurer Kommentare schnellstmöglich zu beantworten :)
Bitte habt aber Verständnis, wenn ich das nicht immer schaffe. Ich lese trotzdem jeden einzelnen Kommentar ♥

Livi ♥