Sonntag, 8. September 2013

Rezension: Kontrolliert außer Kontrolle

Kontrolliert außer Kontrolle - Das Tagebuch einer Magersüchtigen

von Hanna-Charlotte Blumenroth vom Lehn
erschienen im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag
Taschenbuch
350 Seiten
kostet ca. 10€ (Deutschland)

Inhalt (Klappentext): Mit 16 Jahren beginnt Hanna-Charlotte, ihr Essverhalten strengstens zu kontrollieren und immer mehr abzunehmen. Obgleich sie lange Zeit abstreitet, magersüchtig zu sein, muss sie eines Tages einsehen, dass sie so nicht weitermachen kann. Ihr Zustand ist lebensbedrohlich, als sie in eine Klinik eingewiesen wird. Dort beginnt sie die Arbeit an diesem Buch, in dem sie ihre Krankheit beschreibt und nach den Gründen für ihre Essstörung sucht. Ihre Tagebuchaufzeichnungen zeigen auf sehr eindringliche Weise, wie sie sich immer wieder in den gefährlichen Zwangsgedanken der Magersucht verliert, aber auch versucht, gegen ihre Krankheit anzukämpfen und ihre Lebensfreude wiederzugewinnen.

Meine Meinung: Das Cover des Buches gefällt mir wirklich gut, es zeigt Hanna-Charlotte, wie sie heute aussieht und ist in schwarz und weiß gehalten. Ich finde es schön, dass das Cover so schlicht gestaltet ist, da es sich bei Magersucht um ein ernstes Thema handelt, das nicht noch unnötig aufgebauscht übertrieben dargestellt werden muss. Ich habe zwar schon einige Bücher über Magersucht gelesen, jedoch noch keines, das von einer Magersüchtigen selbst geschrieben und erzählt wurde. Daher hat mich der Klappentext unglaublich neugierig gemacht und ich war richtig gespannt auf den Inhalt des Buches.Hanna-Charlotte startet ziemlich direkt mit der Zeit, in der sie die Anfänge ihrer Essstörung sieht und kommt dann auch schnell zur Sache. Die Kapitel, in die das Buch unterteilt ist, beschreiben jeweils einen Abschnitt in Hanna-Charlottes Krankheit und auch in ihrem Leben. Schon auf den ersten Seiten bekommt man einen weiten Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt und ich war sofort absolut gefesselt von dem Buch. Die ganze Zeit über habe ich richtig mit ihr mitgefiebert und gehofft, dass sie ihre Krankheit zumindest ansatzweise besiegen kann und es ihr wieder besser geht. Dementsprechend war ich auch ziemlich deprimiert und traurig, wenn sie es wieder nicht geschafft hat und die Magersucht sie völlig unter Kontrolle hatte. Ich habe Hanna sehr ins Herz geschlossen, aber mir taten auch ihre Familie und Freunde unglaublich leid, weil sie völlig hilflos und verzweifelt auf die Veränderungen von Hanna reagieren und nicht wissen, was sie tun sollen. Erstaunt war ich darüber, dass ich Hannas Gedanken ziemlich gut nachvollziehen konnte und die Gefühle extrem realistisch geschildert waren, so dass man als nicht Betroffener trotzdem einen Einblick in das Innenleben einer Magersüchtigen bekommen kann. Einige Stellen im Buch fand ich wirklich erschreckend, weil einem die Schrecklichkeit der Magersucht wirklich mehr und mehr bewusst wird. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem einem die Krankheit so gut vor Augen geführt wurde wie es hier der Fall ist und obwohl es total traurig und auch schrecklich ist, was Hanna-Charlotte und ihre Familie erleben mussten, habe ich das Buch wirklich gerne gelesen. Es regt wirklich zum Nachdenken an und ich kann es allen ab 14 Jahren, die sich für das Thema Essstörungen interessieren nur wärmstens empfehlen!

Die Autorin: Hanna-Charlotte Blumenroth vom Lehn wog nur noch lebensgefährliche 29 Kilo, als sie anfing, ihre schmerzhaften Auseinandersetzungen mit ihrer Krankheit niederzuschreiben. In ihrem Buch führt die Magersüchtige Tagebuchaufzeichnungen über ihren Kampf gegen die Krankheit. Quelle


10/10 Punkten


Kommentare:

  1. Die Rezi hat mich jetzt definitiv neugierig gemacht! Ich interessiere mich für das Thema und kann an dieser stelle auch sehr das Buch Alice im Hungerland empfehlen!

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Sehr gute Rezension!
    Besonders diene Meinung übers Cover fand ich sehr gut und da teile ich sie auf jeden Fall!
    Bis jetzt habe ich noch gar kein Buch über 'Magersucht' gelesen aber möchte dies noch unbedingt tun,
    da man ja heutzutage schon sehr oft damit konfrontiert wird z.B in der Schule und ich musste das leider auch in meinem Bekanntenkreis ansehen, wo ein Mädchen magersüchtig war. Nicht so schlimm das sie in eine Klinik musste aber sie hat doch ziemlich viel abgenommen. Mich hat es richtig erschreckt, weil man es wirklich so spät erst bermerkt hat, weil sie das auch immer versteckt hat durch weitere Kleidung.

    Liebe Grüße, Jasi

    AntwortenLöschen
  3. Haha, ich wusste doch, dass du das Buch vor mir liest! :) Du bist so schnell! Ich bin auch schon total gespannt auf das Buch.

    Liebst, Emma <3

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke, das Buch MUSS ich lesen, schließlich lese ich solche Bücher ziemlich gerne :)
    Sehr schöne Rezi!

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer wie ein Keks über jeden Kommentar ♥
Antworten, Lob oder Kritik - alles ist hier willkommen.
Beleidigungen, Spam usw. werden allerdings von mir gelöscht, also lasst es lieber gleich ;)
Ich versuche jeden eurer Kommentare schnellstmöglich zu beantworten :)
Bitte habt aber Verständnis, wenn ich das nicht immer schaffe. Ich lese trotzdem jeden einzelnen Kommentar ♥

Livi ♥