Freitag, 30. Januar 2015

Rezension ♥ Raven Stone - Wenn Geheimnisse tödlich sind



Titel: Raven Stone - Wen Geheimnisse tödlich sind
Autor: Joss Stirling
Verlag: dtv (November 2014)
Einband: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 416
Preis: ca. 17€ (D)
Alter: ab 12 Jahren
Reihe: Band 1 von ?

Kaufen? Verlag | Amazon*


In letzter Zeit gehen seltsame Dinge an dem Eliteinternat vor sich, das Raven Stone besucht. Schüler verschwinden spurlos, ihr beste Freundin wendet sich plötzlich von ihr ab . . . Also beschließt Raven, der Sache auf den Grund zu gehen. An Ravens Seite ist der neue Mitschüler Kieran. Er ist superintelligent und weiß einfach alles – und geht Raven damit ziemlich auf die Nerven. Andererseits fühlt sie sich sehr zu dem rätselhaften, ungemein attraktiven Jungen hingezogen. Aber kann sie ihm wirklich vertrauen?

Das Cover finde ich im Großen und Ganzen sehr schön gestaltet. Es passt durchaus zum Inhalt des Buches und spricht sicherlich viele Leserinnen an. Mir persönlich ist es fast etwas zu mädchenhaft, aber das ist lediglich Geschmackssache. Eigentlich hatte ich gar nicht unbedingt vor, das Buch zu lesen. Die "Macht der Seelen"-Trilogie von Joss Stirling hat mir gut gefallen, aber dieser Klappentext klang für mich nicht nach einem Must-Read. Nachdem mir dieses neue Werk der Autorin aber von einigen Bloggerinnen mehr als empfohlen wurde, war ich dann doch neugierig. Gleich zu Beginn lernt man Raven, die Protagonistin, kennen. Ihre Eltern sind bereits verstorben und nun lebt sie in einem Elite-Internat. Dort passt sie aber nicht so richtig zu den restlichen Schülern, die im Gegensatz zu ihr alle aus reichen Elternhaus stammen. Zu allem Überfluss wird ihr plötzlich auch noch nachgesagt, eine Diebin zu sein und nach und nach wenden sich all ihre Mitschüler gegen sie. Einzig und allein Kieran und Joe, die neu an die Schule kommen, halten zu ihr und helfen ihr. Die beiden sind aber alles andere als zwei normale Schüler - sie sind eine Art Geheimagenten und haben eine Mission zu erfüllen. Seit geraumer Zeit verschwinden Schüler und kehren entweder gar nicht oder komplett verändert zurück. Was mit ihnen geschieht weiß niemand, doch genau das sollen Kieran und Joe nun ändern... Das alles erfährt man relativ zu Beginn des Buches. Allerdings weiß Raven nichts von der Mission der beiden Jungs. Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt, so dass der Leser immer schon viel mehr weiß als Raven selbst. Dies fand ich zunächst ziemlich unpassend, aber im Laufe der Zeit habe ich mich daran gewöhnt. Besonders als ich gemerkt habe, dass die Spannung unter dieser Tatsache kein bisschen zu leiden hat. Es wurde an beinahe keiner Stelle langweilig und ich wollte durchgängig wissen, wie es weitergeht. Die Grundidee des Ganzen fand ich nicht weltbewegend, aber gut und unterhaltsam. Ähnlich verhielt es sich mit den Charakteren. Raven mochte ich mal mehr, mal weniger, aber insgesamt konnte ich mich gut mit ihr anfreunden. An einigen Stellen fiel es mir allerdings schwer, sie und ihre Handlungen und Gefühle zu verstehen. Zu Kieran und Joe muss ich leider sagen, dass sie für mich mehr als enttäuschend waren. Nachdem ich die männlichen Charaktere aus Joss Stirlings anderen Büchern wirklich gerne mochte, fand ich die beiden schon beinahe unsympathisch. Sie kamen mir oft sehr klischeehaft und auch absolut unoriginell vor und machten das ganze Buch für mich ein bisschen schlechter. Obwohl ich das Buch wirklich nicht schlecht fand war ich relativ enttäuscht, weil ich von Joss Stirling mehr als nur "gut" gewöhnt bin. Auch das Ende konnte nicht mehr viel an meiner Meinung ändern. Ich fand es zwar nicht schlecht, aber mir war der ganze Showdown irgendwie zu viel Show und zu wenig Handlung. Außerdem wurden viele Fragen, die während des Lesens bei mir aufkamen, überhaupt nicht oder nicht zufriedenstellend beantwortet. Alles in allem konnte mich das Buch relativ gut unterhalten und es ließ sich schnell lesen. So richtig begeistern konnte es mich aber nicht. Ob ich dem nächsten Buch von Joss Stirling, dessen Handlung sich um andere Charaktere, aber ebenfalls um den "Geheimdienst" für den Kieran und Joe arbeiten, drehen wird, noch eine Chance geben werde weiß ich bisher noch nicht. Wer "Raven Stone" lesen möchte - ich kann euch nur empfehlen, nicht allzu hohe Erwartungen zu haben. Mit der "Macht der Seelen"-Trilogie kann das Buch meiner Ansicht nach bei weitem nicht mithalten.  

Joss Stirling studierte Anglistik in Cambridge und arbeitete als Diplomatin in Polen. Mittlerweile schreibt sie sehr erfolgreich Romane für Kinder und Jugendliche. Mit ›Finding Sky‹, dem ersten Band der ›Macht der Seelen‹-Trilogie, war sie 2013 von der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Oxford. (Quelle)



3 von 5


Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Ich hab noch nicht mal die anderen Bücher der Autorin gelesen, obwohl ich mir das schon ewig vorgenommen hatte :D Sollte ich wohl mal nachholen :)

    AntwortenLöschen
  2. Schade :/
    Ich hab das Buch noch auf dem SUB und irgendwie überhaupt keine Lust es zu lesen xD Dabei finde ich Joss Stirling auch richtig toll.
    ♥ ♥ ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer wie ein Keks über jeden Kommentar ♥
Antworten, Lob oder Kritik - alles ist hier willkommen.
Beleidigungen, Spam usw. werden allerdings von mir gelöscht, also lasst es lieber gleich ;)
Ich versuche jeden eurer Kommentare schnellstmöglich zu beantworten :)
Bitte habt aber Verständnis, wenn ich das nicht immer schaffe. Ich lese trotzdem jeden einzelnen Kommentar ♥

Livi ♥